Die Mylflam-Modelle B 37 und B 7 (D 7) und B 51

Hier stellen sich immer wieder Änderungen durch Konstruktonsverbesserungen ein. Im Laufe der nächsten Monate werden wir die hier relevanten Patentakten bearbeiten und versuchen, die zeitliche Einordnung der Änderungen auf den Monat und das Jahr genau zu bestimmen. Daher bitten wir um etwas Geduld.

B37HahnundSilberhülse

Oben und nebenstehend:
Das B37 mit Hüllen in verschiedenen Motivausführungen.
Gerade die Tiermotive waren sehr beliebt.

Patentiert am 7. Juli 1936. Dieses Patentdatum löste die älteren Patente aus dem Jahr 1935 ab.

B37Hundemotiv
B37Pferdemotiv

Nebenstehend:
Einzelexemplar mit Schachtel und Gebrauchsanweisung aus dem Jahr 1938.

mylflambaby1

Das Modell B 51 (alt 7 bzw. Damenmodell D 7) bzw. B 52

MylflamOlympiade

Nebenstehend:
Beipackzettel von 1935 zu den neuen Modellen des Olympia-Jahres 1936. Aufgrund des sehr dünnen - fast pergamentartigen - Papieres ist der Erhaltungszustand entschuldbar.

Nebenstehend:
Die Gebrauchsanweisung für das B 7.

MylflamB52Gebrauch

Anmerkung: Nach der Verbesserung der Verschlusstechnik (doppelte Sicherung) wurde dieses Modell 1936 in B 207 umbe- nannt. Ersatzteillisten und Reparaturanleitungen finden Sie unter dem entsprechenden Button.

MylflamB7

Nebenstehend:
Rechts: Das Modell B 7 - einfacher Verschlussriegel (Hosenbrenner genannt).
Links: das Nachfolgemodell (Herbst 1937) mit verbessertem Drehteil / Verschluss.

MylflamD7gerade

Nebenstehend:
Das Modell D7 mit gerader Auflage. D steht für Damenmodell - genau wie beim ‘Strato D8’
Hier in zwei Dekoren.

 

 

Unten:
Das Modell 17 als abgerundetes Modell mit OVP

In der OVP: Ganz seltene Tiefblau-Lackierung!
Daneben vernickelte Ausführung.

MylflamD7rund

Unten:
Alle TZ in verschiedenen Verschlusstechniken :
Links: B 7 1937 (einfacher Riegel mit einseitigem Drücker (nicht sichtbar)) in Nickel-Nachtblau.
Mitte: B 207 (einfacher Riegel mit doppeltem Drücker) (ab 1938)
Rechts: B 51(doppelter Riegel mit doppeltem Drücker und Zentrierdorn) (ab 1948)
Das B 51 wurde mit der Einführung des neuen Dochtverschlusses (Gummilippe in der Mitte der Kugel Löschkappe mit Gummiverschluss zusätzl. - Patent W.Maltner 1949) in B 217 umbenannt. ....so zur Verwirrung noch angefügt:-)

MylflamB7alle

Unten:
Auswahl der Tischmodelle.
Links: Modell 76 / 4 in schwarzem Marmorsockel Feuerzeug mit rundem Tank herausnehmbar (gebaut bis 1938)
Rechts: Modell 77 / 201 auf Marmorplatte montierte Hülle mit herausnehmbarer Mechanik (einfachere Ausführung (gebaut bis 1951).

MylflamTischfeuerzeug1

Das Sondermodell B7 mit Zigarren- / Zigarettenanschneider finden Sie unter ‘Raucherbedarf’.
 

Nebenstehend:
Das B7 Tischfeuerzeug mit rundem Marmorsockel aus der Kollektion von 1936/37.

MylflamMarmorTischfrzgRund02
MylflamZink02
MylflamZink2

Informationsbroschüre über den - kriegsbedingt - eingesetzten Austauschwerkstoff, einer Zinklegierung. Um weiterhin Feuerzeuge produzieren zu dürfen, musste man auf diesen Werkstoff ausweichen - und im Gegenzug Lagerbuchsen für Propellerwellen bauen. Dies war eine Vorgabe des Ministeriums.

D7Gold102
D7Gold202

Oben: Aus dem Privat-Archiv:
Das Modell D7 / hartvergoldet mit einer 750’er Gold-Steckhülse als Überzug. Die Mechanik ist ein Modell von 1933. Der Haltebock für den Schwingarm ist noch gerade und nicht -wie bei späteren Modellen- leicht gewölbt.
Der Preis - laut Katalog von 1935 - 13,50 RM.

Nebenstehend:
Links ein B37 mit Sterling-Silberhülse Motiv ‘Weinlaub mit Traube’
Rechts ein B217 mit einer 835’er Silberhülse - gleiches Dekor.
Interessant ist das fein herausgearbeitete Dekor der Sterling - Hülse.

WeinlaubMitRebe
Niello1

Nebenstehend und unten:
Noch eine seltene Hülse kann hier -Dank dem Sammlerfreund Manfred- gezeigt werden:
Chinoise-Gravur auf einer Niello-Hülse.
Das Feuerzeug ist ein B 207 1938.
Was Niello heißt, kann man im Internet nach- lesen.

Niello2

Unten:
Das Modell 71 -hier Dekor 100- konnte man für RM 5.- erwerben. Es galt als elegantes kleines Tischfeuerzeug, das eine Dame auch in ihrem Salon stellen konnte. Viele Firmen boten ihre üblichen Taschenfeuerzeuge auf einem verlängerten Tank mit einer größeren Bodenplatte an. Unter ‘Mylflam Werbung 1930 bis 1945’ finden sie die entsprechende Werbung.

71-101